DATASPACE CONNECTOR

DIGITALE SOUVERÄNITÄT ÜBER DATEN

Das Projekt: Der Dataspace Connector ist ein Open-Source-System für den souveränen Datenaustausch auf der Grundlage von Nutzungsrichtlinien innerhalb und über Organisationsgrenzen hinweg. Der Dataspace Connector hilft Ihnen, Bedenken hinsichtlich des Vertrauens und der Angst vor der gemeinsamen Nutzung Ihrer Daten mit Ihren Partnern zu überwinden, um Ökosysteme zu schaffen, die für zukünftige Geschäftsmodelle unerlässlich sind. Auch bei der gemeinsamen Nutzung Ihrer Daten behalten Sie die Kontrolle darüber, was mit den Daten geschieht.

Erfahren Sie mehr über das Projekt

Erfolgreiche Use Cases: Die von der Fraunhofer Gesellschaft entwickelte Architektur schafft einen Rahmen, der dem datengebenden Unternehmen die Möglichkeit gibt, Daten mit anderen Unternehmen auszutauschen und dabei stets die Kontrolle über die Verbreitung und Nutzung der Daten zu bewahren. Die International Data Spaces lassen sich auf bestehende IT-Architekturen in Unternehmen aufbauen. Als wesentlicher Bestandteil gilt der IDS Connector, welcher die Scchnittstelle zwischen Unternehmen und den auszutauschenden Daten bildet. Als Beispielimplementierung kann der Dataspace Connector in bestehende IT-Architekturen eingebettet und genutzt werden, um die Prinzipien der International Data Spaces in industrielle Use Cases zu integrieren.

Erfahren Sie mehr über ausgewählte Einsatzszenarien

Die IDS-Initiative: Die International Data Spaces-Initiative ermöglicht offene Datenmarktplätze für die Wirtschaft. Sie schafft damit die Rahmenbedingungen für echte Datensouveränität im industriellen Kontext und dient als wesentliche Komponente einer Dateninfrastruktur in und für Europa. Die International Data Spaces sind ein wichtiger Teil einer sicheren Dateninfrastruktur und damit eine Schlüsseltechnologie für innovative Anwendungen der Künstlichen Intelligenz. Sie tragen zur zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft, sowie zur gesellschaftlichen Prosperität bei.

Erfahren Sie mehr über die Initiative